Kinesiologie

Übersetzt heißt Kinesiologie „Lehre der Bewegung”. Bewegung finden wir in vielen Ausdrucksformen:

  • körperlich
  • muskulär
  • organisch
  • Atembewegung
  • Stoffwechselbewegung
  • Nervenimpulse
  • Emotionen

Kinesiologie arbeitet mit der inneren und äußeren Bewegung des Menschen, über die wir lernen und uns weiterentwickeln. Das Bewusstsein wird dabei mit einbezogen. Alles, was wir erlebt haben, ist in unseren Zellen gespeichert. Über den Muskeltest haben wir Zugriff auf Informationen, selbst wenn wir uns an manche Dinge nicht erinnern können. Wir erfahren, ob ein körperliches, emotionales oder ernährungsbedingtes Ungleichgewicht besteht.

Kinesiologie ist eine ganzheitliche Methode, die Elemente aus der fernöstlichen Medizin mit Erkenntnissen aus der westlichen Wissenschaft zusammenbringt. Sie befasst sich mit Muskeln und stellt eine Verbindung zum System der Akupunktur her. Hier werden Muskeln direkt in Beziehung zu Meridianen und bestimmten Organen gesetzt. Damit ist man in der Lage, das energetische System des Menschen in ein Gleichgewicht zu bringen – es zu balancieren. Daher spricht man bei einer kinesiologsichen Sitzung auch von einer „Balance”.

Mit verschieden Methoden wie zum Beispiel:

  • der Akupressur
  • Elementen aus der Chiropraktik
  • Bewegungsübungen
  • Blütenessenzen
  • Erkenntnissen aus der Gehirnforschung
  • Neurophysiologie
  • Ernährungslehre

balancieren wir das Energiesystem.

Kinesiologische Balancen unterstützen die Gehirnintegration, damit zum Beispiel die „rechte Hand weiß, was die Linke tut”. Wir lernen, neue Erfahrungen einzuordnen und auch das Denken mit dem Fühlen zu verbinden. Außerdem unterstützt Kinesiologie einschränkende Verhaltensmuster bewusst zu machen und positiv zu verändern.

Bei Ihren Beschwerden und Problemen wird nach der Ursache gesucht und die erforderliche Korrektur herausgefunden. Die so aktivierten Selbstheilungskräfte sind Voraussetzung dafür, dass körperliche und seelische Beschwerden und Krankheiten sich regenerieren können. Dies ersetzt jedoch keine ärztliche oder therapeutische Behandlung! Sie können allerdings durch eine kinesiologische Balance ergänzt werden.